Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

UNSERE SATZUNG

Satzung des Vereins "humanitärer Verein - Die Welt ist eins  e. V."

 

Präambel

 

  1. 1.     Grundlage der Vereinsarbeit ist das Bekenntnis aller Mitglieder des Vereins zur

freiheitlichen demokratischen Grundordnung auf der Grundlage des Grundgesetzes

der Bundesrepublik Deutschland.

  1. 2.     Der Verein vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz sowie

der parteipolitischen Neutralität und handelt auf der Basis des christlichen Glaubens.

  1. 3.     Der Verein tritt extremistischen, rassistischen und fremdenfeindlichen Bestrebungen entschieden entgegen. Der Verein bietet nur solchen Personen eine Mitgliedschaft an,

die sich zu diesen Grundsätzen bekennen.

 

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

1. Der Verein führt den Namen "humanitärer Verein - Die Welt ist eins - e. V."

2. Er hat seinen Sitz in Flensburg und ist im Vereinsregister eingetragen.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Vereinszweck

 

Ziele des Vereins sind insbesondere

finanzielle Unterstützung für den Brunnenbau in Westafrika,

die Unterstützung von Waisenkindern und Schulkindern im Benin und weltweit,

die finanzielle Unterstützung der Errichtung von Kirchen im Benin

sowie humanitäre Hilfe weltweit.

 

§ 3 Der Verein erreicht seine Zwecke insbesondere durch:

 

a) Information der Öffentlichkeit

b) Benefizkonzerte u. ä.

c) Spenden

 

4 § Steuerbegünstigungen

 

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordung.

2. Die Körperschaft ist selbstlos tätig, sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unver-hältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Kirchengemeinde "EGLISE EVANGELIQUE LA PAROLE DU CHRIST AU MONDE" in Dado, Benin, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 5 Mitgliedschaft

 

1. Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die die Ziele des Vereins unterstützen.

2. Die Mitgliedschaft wird erworben durch eine schriftliche Beitrittserklärung. Sie gilt als angenom-men, wenn sie nicht innerhalb eines Monats vom Vorstand schriftlich abgelehnt worden ist. Dieser Bescheid kann nur von der MV in einfacher Mehrheit aufgehoben werden.

3. Die volljährigen Mitglieder dürfen wählen und gewählt werden.

4. Die Mitglieder sind verpflichtet, den festgesetzten Beitrag zu zahlen.

5. Die Mitgliederversammlung erlässt eine Beitragsordnung, die nicht Bestandteil der Satzung ist, die die Höhe, die Fälligkeit und die Zahlungsweise der jährlich zu zahlenden Beiträge regelt.

6. Der Vorstand ist ermächtigt, den Beitrag in Ausnahmefällen zu stunden oder zu erlassen.

7. Für besondere Verdienste im Verein kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Hierüber beschließt die MV auf Antrag des Vorstands.

8. Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt schriftlich beim Vorstand mit einer Frist von 30 Tagen zum Jahresende.

9. Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung durch Beschluss des Vorstands mit 2/3-Mehrheit ausgeschlossen werden, wenn das Mitglied gegen Vereinsziele verstößt oder den Beitrag 3 Monate nach Fälligkeit trotz Mahnung nicht gezahlt hat. Der Bescheid über den Ausschluss ist schriftlich zuzustellen. Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Abgang des Schreibens beim geschäftsführenden Vorstand schriftlich Einspruch eingelegt werden. Über den Einspruch entscheidet die darauffolgende Mitgliederversammlung. Bis zur endgültigen Entscheidung ruhen alle Rechte und Pflichten des Mitglieds.

10. Mit dem Tod endet die Mitgliedschaft.

 

 

§ 6 Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind

a) die Mitgliederversammlung (MV)

b) der Vorstand

 

 

§ 7 Die Mitgliederversammlung (MV)

 

1. Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Sie wird vom Vorsitzenden geleitet.

2. Die MV stellt die Richtlinien für die Arbeit des Vereins auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung.

 

Sie beschließt insbesondere über:

a) Wahl und Abwahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer

b) Genehmigung des vom Vorstand vorgelegten Investitionsplanes

c) Beschlussfassung über den Jahresabschluss

d) Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes

e) die Entlastung des Vorstandes

f) Festlegung des Jahresbeitrages

g) Beschlussfassung über Satzungsänderungen, Zweckänderungen und die Auflösung des Vereins.

h) Beratung und Beschlussfassung über Anträge

 

3. Zur Mitgliederversammlung (MV) wird vom Vorstand 4 Wochen vorher schriftlich eingeladen. Sie tagt im 1. Quartal des Jahres. In der Einladung sind die Mitglieder auf ihr Antragsrecht hinzuweisen. Anträge können schriftlich mit Begründung bis 2 Wochen vor der MV-Versammlung eingereicht werden. Die endgültige Tagesordnung wird 1 Woche vorher schriftlich bekannt gegeben.

4. Eine auβerordentliche MV findet statt, wenn mindestens 25 % der Mitglieder sie unter Angabe von Gründen verlangen. Die Mitgliederversammlung muss spätestens 6 Wochen nach Eingang des Antrags tagen.

5. Jede MV ist beschlussfähig, Beschlüsse werden mit der Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst.

6. Enthaltungen werden nicht gezählt, aber im Protokoll festgehalten.

7. Über Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen. Sie wird vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer unterschrieben.

 

 

§ 8 Der Vorstand

 

1. Der Vorstand besteht gemäß § 26 BGB aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

2. Jedes Vorstandsmitglied ist einzelvertretungsberechtigt.

3. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt 2 Jahre. Sie bleiben bis zur Bestellung oder Wiederwahl des neuen Vorstandes im Amt.

4. Der Vorstand leitet den Verein nach Maßgabe der Satzung im Vereinsinteresse. Er ist für sämtliche Vereinsangelegenheiten zuständig, soweit diese nach der Satzung nicht ausdrücklich einem andern Organ zugewiesen werden.

5. Der Vorstand nimmt die Arbeitgeberfunktion im Verein wahr. Sie umfasst insbesondere Verträge mit ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins.

 

 

§ 9 Wahl der Rechnungsprüfer

 

1. Die Rechnungsprüfung ist zumindest vor der jährlichen MV durchzuführen und beinhaltet die gesamte Prüfung der Geschäftsführung des Vereins.

Zu ihrer Durchführung wählt die MV Rechnungsprüfer aus der Mitte des Vereins in gemeinsamer Wahl. Sie müssen mit steuerlichen Belangen vertraut sein. Sie haben insbesondere die Aufgabe, die gesamte Haushalts- und Rechtsführung des Vereins hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Recht-mäßigkeit des Handels zu prüfen. Die Rechnungsprüfer legen ihren jährlichen Abschlussbericht dem Vorstand vor. Dieser legt diesen mit seiner Stellungnahme der MV als Grundlage für die Entlastung des Vorstands vor.

 

§ 10 Vergütungen für die Vereinstätigkeit

 

Die Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins haben einen Anspruch auf Aufwendungsersatz nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto, Telefon etc. Dieser Anspruch kann nur innerhalb einer Frist von 6 Monaten nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Die Aufwendungen müssen prüffähig belegt werden.

 

§ 11 Satzungsänderungen, Auflösung

 

Über Änderungen der Satzung, Zweckänderung sowie Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung. Vorschläge zu Satzungsänderungen, Zweckänderungen und zur Auflösung sind den stimmberechtigten Mitgliedern spätestens einen Monat vor der Sitzung der MV zuzuleiten. Für die Beschlussfassung ist eine Mehrheit von 2/3 der Stimmen der erschienenen Mitglieder erforderlich.